Der Panther in Inselbad

Begegnung mit der Geschichte im Alltag

TITEL

The Panther at the public pool „Inselbad“ (Name of a Public Outdoor Pool)

WEBSEITE

www.derPanther.org

VIDEO

PRESSEARTIKEL

09.04.2016 Der Panther, keine Sünde von Stephanie Millonig
09.04.2016 Die Odyssee der Wildkatze von Susanne Greiner
24.03.2016 Ein Tierplastiker und die Politik
19.03.2016 Der Bruder taucht in Köln auf
14.03.2016 Dem Panther auf der Spur
12.03.2016 Die Odyssee des geheimnisvollen Panthers
10.03.2016 Wo kommt eigentlich der Panther her?
16.01.2016 Was macht der Panther im Inselbad?

NEUE WEGE DER ERINNERUNGSKULTUR

Fast jeder Landsberger wird den Schwarzen Panther im Inselbad kennen. Die schwere Bronzeskulptur steht am Hauptbecken und dient als praktischer Aufbewahrungsort für Handtücher und Badeanzüge. Doch wie kommt ein solches Kunstwerk in ein städtisches Freibad? Wie alt ist es und warum steht es dort? Mit diesen Fragen werden sich die Landsberger Jugendlichen in naher Zukunft in einem neuen Projekt des Vereins „dieKunstBauStelle“ beschäftigen.

„Diese Objekte sind oft einfach da. Sie sind so häufig, dass man sich normalerweise nicht um historische Zusammenhänge kümmert“, sagt Wolfgang Hauck, der Initiator des Projekts. Deshalb will die neue Projektgruppe das Bewusstsein dafür schärfen, indem sie das bereits Selbstverständliche genauer unter die Lupe nimmt. Voraussetzung dafür ist die Kenntnis der lokalen Geschichte. Begleitet werden die Schüler und Jugendlichen unter anderem von der Journalistin Karla Schönebeck, die historische Recherchen vorbereitet.

ZEITRAUM

Part 1: December 2015 to Julia 2016
Part 2: from July 2017 onwards

MITWIRKENDE

Age 14 to 25 years, pupils, students, trainees.
Journalists, artists, musicians and authors.

MANAGEMENT

Wolfgang Hauck (Künstler, Konzeption), Karla Schönebeck (Journalistin)

FÖRDERUNGEN
  • Bavarian State Ministry of Education and Culture, Science and Art (Kulturfonds Bayern)
  • Fund Socioculture
  • District of Oberbayern
  • Rotary Social Fund Greifenberg-Schondorf. e.V.
PARTNER

Das Projekt wird von der Europäischen Holocaustgedenkstätte Stiftung e.V. begleitet und beratend unterstützt.
Europäische Holocaustgedenkstätte Stiftung e.V.
Lufttransportgeschwader 61, Fliegerhorst Penzig
Stadtwerke Landsberg am Lech
Veröffentlichung zu Fritz Behn «Wilde Moderne» Nicolai Verlag

Kartonagen Redl Karton GmbH, Landsberg am Lech

KONZEPT UND IDEE

Wolfgang Hauck, Karla Schönebeck

PROJEKTMANAGEMENT

Wolfgang Hauck

LINKS

Europäische Holocaustgedenkstätte Stiftung e.V.
LANDSBERGER ZEITGESCHICHTE

VERANSTALTUNGEN

01.12.2015 – 31.03.2016 Recherche und Workshops I
09.04.2016 Vortrag and public discussion
10.04.2016 – 30.06.2016 Workshops II – Workshop for Installation, Video- and fine art

STATUS

Part 1: abgeschlossen
Part 2: wird 2018 fortgesetzt

PHOTO

Conny Kurz, Podiumsdiskussion 2016

In Portfolios