Die Flöte: Virtuelles Rucksackreisen

Die Flöte: Virtuelles Rucksackreisen

PROJEKTLEITUNG: MMCC Global, (DK)

THEMEN: Kreativität und Kultur, Soziales Unternehmertum, soziale Innovation, Migrantenfragen

PROJEKTPARTNER:

  1. MMCC Global, (DK) wwww.mmccglobal.org
  2. Würde für Kinder e. V., (DE) Hamburg www.kinderwuerde.de
  3. dieKunstBauStelle e. V. (DE) www.dieKunstBauStelle.de
  4. MMCC Niederlande, (NL)

PROJEKTDAUER: 2022-2023
PROJEKTFÖRDERUNG: EU Erasmus+ K220
PROJEKTNUMMER: KA220-YOU-2021- 017
PROGRAMM: Im Erasmus+ Programm KA220 stehen Projekte zur Kooperation und Partnerschaft für die Zusammenarbeit und Austausch im Vordergrund. Erasmus+ ermöglicht Organisationen bildungsbereichsübergreifend ihre Internationalisierungsvorhaben zu erweitern und zu entwickeln.

HINTERGRUND 

Jedes Jahr reist eine große Anzahl europäischer Jugendlicher und junger Erwachsener auch in Entwicklungsländer, um die Welt zu entdecken. Die jungen Abenteurer waren schon immer der Grundstein für unser interkulturelles Verständnis, unsere Solidarität, unsere Menschlichkeit und unsere internationale Einheit, trotz aller politischen, kulturellen und religiösen Unterschiede.

Aufgrund der Covid-19-Pandemie wird man nun nicht mehr wie früher reisen oder unbeschwert einfach verreisen, um die Welt zu entdecken. Dies hat viele Konsequenzen, wie z. B. die Verringerung unseres globalen Verständnisses, unserer Solidarität und unseres Engagements in humanitären Projekten, und schränkt uns ein, die Größe unserer globalen Kulturen zu genießen. Ziel des Projekts ist es daher, die europäische Jugend über ein Netzwerk junger Menschen mit den Entwicklungsländern in Kontakt zu bringen und so einen Ausgleich zu den echten Rucksackabenteuern zu schaffen.

Mit dem Vorhaben bieten wir eine Format, um das Interesse und die Neugier der europäischen Jugend und Gemeinschaften für andere Kulturen und Länder mit digitaln Mittel auszubauen und zu erkunden. Dadurch soll ebenso das interkulturelle Verständnis, das Einfühlungsvermögen, das Zugehörigkeitsgefühl und Wertschätzung für diese Vielfalt erlebt und gestärkt werden.

Mit den Möglichkeiten digitalen Räume und Techniken erkunden, erleben und vernetzen sich die jugen Erwchsenen mit Gleichaltrigen. Somit überbrückt  das „virtuelle Rucksackreisen“ die aktuellen Einschränkungen. Das Projekt baut Brücken zwischen Europa und Konflikt und Krisenregionen, in denen es besondere schwer ist, aktuell zu reisen: Afghanistan, Jemen, Syrien und Äthiopien. Mit dem Vorhaben soll sich ein Netzwerk von jungen Menschen entwickeln, die in der Lage sind, digital zu interagieren und mit verschiedenen Medien, ihre  Reisegeschichten und Reiseerfahrungen zu dokumentieren.

DAS PROJEKT

Das Ziel dieses Projekts ist es, den Jugendlichen die Mitgestaltung von Ergebnissen zu ermöglichen. Es geht nicht darum, ihnen vorzuschreiben, wie etwas zu tun ist, sondern sie dabei zu unterstützen, es selbst zu schaffen. Es wird 3 Ergebnisse geben:

    • Eine Online-Plattform, die den Austausch und die Interaktion und damit das Lernen zwischen den Teilnehmern aus Europa und dem globalen Süden erleichtern wird. Dies wird Zoom-Meetings und einen Blog oder eine Facebook-Seite mit mehreren Untergruppen umfassen. Die Plattform wird als interner geschützter Raum dienen, um Erfahrungen auszutauschen, zu lernen, sich inspirieren zu lassen und vor allem zu interagieren, um Verbindungen aufzubauen und zu festigen.
    •  Eine digitale Kunstausstellung aus realen Objekten/Artefakten, die von den „Reisefreunden“ in ihren jeweiligen Ländern während der Fernbesuche gesammelt und anschließend nach Europa verschifft werden. Bei den zu sammelnden Gegenständen handelt es sich um tatsächliche physische Souvenirs von den Erfahrungen, die die jungen Europäer während ihrer „Remote Backpacking Tours“ gemacht haben‘
    •  Eine Website, die Videos, Fotos und Geschichten von den Fernreiseerlebnissen, Aufnahmen von kulturellen Veranstaltungen und dem täglichen Leben der Reisefreunde in den Partnerländern enthält.

In einer Reihe von Workshops werden den Teilnehmern verschiedene digitale und analoge Kommunikationsfähigkeiten und das Geschichtenerzählen vermittelt.

DIE TEILNEHMER*INNEN

Das Projekt bietet die Chance, sich mit jungen Erwachsenen in der EU zu treffen, sich auszutauschen, voneinander zu lernen und das interkulturelle Verständnis zu fördern. Das Projekt von MMCCglobal und seinen Partnerorganisationen findet im Rahmen von Erasmus+ statt, einem Programm der Europäischen Kommission, das sich auf die Jugend konzentriert, um das Leben zu bereichern und den Austausch zu fördern.

24 Junge Erwchsene werden in vier Gruppen aufgeteilt, die aus europäischen Jugendlichen und EU-Bürgern (Deutschland, Niederlande, Dänemark) bestehen.

Sie werden zusammen mit einem Gleichaltrigen als „Reisepartner“ aus Afghanistan, Syrien, Äthiopien oder dem Jemen digital zusammengebracht.

Jede Gruppe hat drei Betreuer. So bilden sich Teams sind aus EU-Bürgern, Migranten in der EU und denen, in den jeweiligen Herkunftsländern.

ZEITPLAN 2022

  • 6. März Zoom-Treffen Moderatoren
  • 27. März Zoom-Treffen Moderatoren
  • Physisches Treffen in Landsberg, Deutschland: 10-15 April des Leitunsgteams und der Moderatoren
  • Mai-August: monatliche Zoom-Treffen
  • Physisches Treffen in Berlin, Deutschland: 29. September bis 4. Oktober
  • Oktober-Dezember: Erstellung der Website
  • Januar 2023: Online-Veranstaltung mit endgültigem Ergebnis

MODERATOREN

Ihre Rolle besteht darin, die Gruppe zu motivieren, zu unterstützen und zu inspirieren, damit sie gemeinsam eine wunderbare Produktion schaffen kann. Sie bauen ein Jugendnetzwerk auf, das auch nach diesem Projekt für künftige Reisen genutzt werden soll.

Sie stellen Ihre Fähigkeiten zur Verfügung, um zu inspirieren und zu unterrichten, insbesondere mit dem Ziel, den Jugendlichen Techniken des digitalen Geschichtenerzählens näher zu bringen und ein breites Verständnis für verschiedene Kulturen zu wecken. Sie würden auch als Brücke zwischen der EU und dem assoziierten Land fungieren, indem Sie die Kultur kennen und den Einheimischen Empfehlungen für die Teilnahme geben (dies hängt von der Nationalität des Moderators ab).

Nach Abschluss des Projekts erhalten Sie eine Bescheinigung der Europäischen Union für Ihre Teilnahme. Die EU-Zertifizierung ist für Ihren Lebenslauf sehr wertvoll. Ihre Teilnahme kann zu wertvollen Netzwerken mit inspirierenden Menschen führen.

ARTIKEL

Folgen.

STATUS

16. April 2022
Das Projekt wird gerade durchgeführt.

In Portfolios