Labor für europäische Geschichte – Rundhaus Europa

PROJEKTTITEL

Labor für europäische Geschichte – Rundhaus Europa

SCHWERPUNKT: Bürgerbeteiligung, Zukunftswerkstatt, Geschichtswerkstatt
ALTERSGRUPPE: alle Bevölkerungsgruppen
DURCHFÜHRUNGSORT: Augsburg im Bahnpark
FÖRDERPROGRAMM: Sonderprogramm NEUSTART KULTUR

ABSCHNITTE DES PROJEKTS
  • Erkunden
  • Entdecken
  • Entwickeln
  • Präsentieren

INHALT UND THEMEN

Landsberg/Augsburg: Der Landsberger Kulturverein dieKunstBauStelle startet mit dem Bahnpark Augsburg eine Zukunftswerkstatt mit Bürgerbeteiligung für ein Labor für europäische Geschichte.

Die Initiatoren der Zukunftswerkstatt Europäische Geschichte, Markus Hehl von der Bahnpark Augsburg gGmbH und Wolfgang Hauck von Verein die dieKunstBauStelle, laden im Oktober und November 2021 insgesamt 50 Augsburger Bürger und Bürgerinnen zu einer partizipativen Zukunftswerkstatt ein.

Dabei sollen Formen, Inhalte und Formate diskutiert und mit Experten entwickelt werden: Wie kann die zukünftige Dauerausstellung des Museums bürgernah, vielfältig und mit modernen Techniken gestaltet werden kann?

Der 2,4 Hektar große Bahnpark Augsburg ist eines der größten und spannendsten Industriedenkmäler Bayerns. Er liegt an prominenter Stelle in Nachbarschaft zu Universität, Messe und Hochschule. Südlich des Bahnparks zeichnet sich zudem eine städtebauliche Entwicklung ab, in der der Bahnpark zum kulturellen und musealen Zentrum eines neuen Quartiers werden kann. Im zentralen Ausstellungsgebäude „Rundhaus Europa“ bilden 16 historische Lokomotiven die Geschichte Europas seit dem 19. Jahrhundert ab.

Als „stählerne Zeitzeugen“ erzählen sie europäische Geschichte. Von der Kaiserin Sisi bis hin zu Partisanenkämpfen des II. Weltkriegs, von Luxusreisen bis zu Deportationszügen. Deswegen stehen bei diesem Projekt nicht die Technik der Eisenbahn im Mittelpunkt, sondern ihre Wirkungen auf unsere europäische Gesellschaft.

An fünf Tagen (30. bis 31.10, 12., 13. und 14.11. 2021) werden 50, durch Zufall ausgewählte Bürger und Bürgerinnen zwischen 12 bis 90 Jahren als „Experten des Alltags“ eingeladen. Sie sollen Ideen, Wünsche und Anforderungen für die Gestaltung der Dauerausstellung und der Vermittlungsangebote im Rundhaus Europa erarbeiten.

Experten aus dem Bereich Didaktik, Geschichte, Mediendesign, Politik, Ausstellungsgestaltung, Stadtplanung und Zeitzeugen werden diese Zukunftswerkstatt fachlich begleiten. Dieser besondere Beteiligungsprozesses soll die Visionen mit detaillierten Vorgaben konkretisieren, praxisnahe Ansätze formulieren und zukünftige Zielgruppen frühzeitig in die Entwicklung einbinden. Damit soll die Realisierung und Konzeption der zünftigen Dauerausstellung als ein Denk- und Lernort sowie als ein „Ort für Europa in Bayern“ vorbereitet werden.

ABLAUF
  1. AUSWAHL : September-Oktober 2021: Vorbereitung, Infomaterialien erstellen, Einladungen Teilnehmer
  2. IDEEN ENTWICKELN: ab 30. Oktober 2021: Im Rahmen eines fünftägigen Zukunftswerkstatt entwickeln 50 Bürgerinnen und Bürger zusammen mit Experten die Ideen und Visionen
  3. PRODUZIEREN: November 2021: Produzieren und formulieren der Ziele und Visionen
  4. PRÄSENTIEREN: 14. November 2021: Präsentieren der Ergebnisse
DAUER

Das Projekt wird von  Oktober bis Dezember 2021 durchgeführt.

VERANSTALTUNGEN

Die Zukunftswerksatt findetam 30. und 31 Oktober und 12. bis 14. November 2021 statt.

PARTNER

Bahnpark Augsburg gGmbH

Logo Bahnpark Augsburg

FÖRDERUNG

„Das Projekt wird aus dem Sonderprogramm des Fonds Soziokultur ist Teil des NEUSTART KULTUR-Programms der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) im Konjunkturpaket der Bundesregierung.“

ARTIKEL ZUM PROJEKT UND BLOG

Siehe Beiträge im Blog.

STATUS

Das Projekt wird derezeit vorbereitet.

In Portfolios