Digitales Arbeiten: HistoryApp

PROJEKTTITEL

Digitales Arbeiten: HistoryApp

SCHWERPUNKT: Ausbau und Professionalisierung des digitalen Arbeitens, neue Lern- und Begegnungsräume
HANDLUNGSFELD: Digitalisierung von Engagement und Ehrenamt in ländlichen Räumen
ZIELGRUPPE: Ehrenamtliche und Mitwirkende unserer Projekte
ALTERSGRUPPEN: alle Altersgruppen, ein Schwerpunkt sind Senioren

ABSCHNITTE DES PROJEKTS
  • Ausstattung und Einrichten von Medientechnik
  • Schulung von Mitwirkenden, ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern
  • Erprobung und Training für den tägliche Umgang und Einsatz

INHALT UND THEMEN

Um unsere ehrenamtliche Kulturarbeit und die Erfahrungen weiterzugeben, weiterzuentwickeln und die Mitwirkenden mit digitalen Kommunikationsmitteln enger zu vernetzten schulen, trainieren und entwicklen wir mit unterschiedlichen

Ein Einsatzbereich ist das „Geschichte erzählen“ und „Geschichte erleben“ mit der Nutzung digitaler Werkzeuge zu erweitern und Möglichkeiten zur Teilhabe und Mitwirkung zu schaffen.

Wir möchten Menschen aller Altersgruppen über die digitale Teilhabe vernetzten und Brücken bauen. Damit wollen wir Kontakte herstellen, die sich sonst nicht ergeben oder mit Hindernissen verbunden sind.

Ziel ist es, mit der digitalen Vernetzung unsere direkten Treffen und Begegnungen vorzubereiten und zu begleiten.

Damit wollen wir dezentral und unabhängig Veranstaltungen, Workshops, Fortbildungen und Projekte gemeinsam durchführen und neue Orte der kulturellen Begegnung etablieren.

DAUER

Der Durchführungszeitraum ist vom 1. Oktober  bis 31. Dezember 2021

PROGRAMM
  • Anschaffung und Einrichtung von digitalen Werkzeugen: Tabletts, Laptop und Software
  • 5 Schulungen und Qualifizierungsworkshops zur Nutzung digitale und online Software: WordPress, Elementor, MindMaps, CRM, CMS, Teamworking- und Colaboration-Tools
  • Einsatz und Erprobung in Projekten zur Vorbereitung, Organisation, Mitgliedergewinnung und Teambildung für Projekte zum Beispiel „HistoryApp“.
FÖRDERUNG

Das Vorhaben wird im Rahmen des Sonderprogramms „Soziokultur und Digitalität“ der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) aus Bundesmittel zu 80 % gefördert..

 

D-S-E-E

ARTIKEL ZUM PROJEKT UND BLOG

Folgen

STATUS

In der Umsetzung.

In Portfolios