Bahnhof 119

PROJEKTTITEL

BAHNHOF 119 – EINE THEATERMASCHINE

SCHWERPUNKT: Darstellende Kunst, Theater, Installation, Bühnenbild und Kostüm
ALTERSGRUPPE: 13-18 Jahre
DURCHFÜHRUNGSORT: Bahnhof Geltendorf
AUSSTELLUNG: 6. bis 22. Juni 2021

VIDEO: https://vimeo.com/564409414

BEITRAG BAERISCHES FERNSEHEN

BR-Fernsehen Abendschau

 

ABSCHNITTE DES PROJEKTS
  • Theater-Workshop: Fünf Tage Schnupperkurse und zehn Tage Intensiv-Workshop
  • 14. Mai bis 6. Juni 2021 Workshops
  • 7. bis 30 Juni 2021 Ausstellung und begehbare Theatermaschine
Wolfgang Hauck - Bahnhof 119 - Theater and Cardboard-Poject
Foto Wolfgang Hauck: Bahnhof 119 – Start des Theater und Cardboard-Pojekts

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

INHALT UND THEMEN

Das Bündnis aus dem Kulturverein dieKunstBauStelle, der Mittelschule Landsberg am Lech und der Theatergruppe „Die Stelzer“, wird mit dem Projekt „Bahnhof 119“ in einem außerschulischen Rahmen ein Theaterprojekt in Geltendorf mit Jugendlichen zwischen von Mai bis Juni 2021 umsetzten.

Das Projekt startet mit einer ersten Phase von Implustagen. Dazu wird an fünf Tagen zu einem offenen, niederschwelligen Kennenlernangebot von Theaterspiel, Theaterübungen und dem Gestalten mit Kartonagen eingeladen. Danach folgt eine intensivere Trainingsphase von zehn Tagen, in denen auch gemeinsam an Konzept, Ideen und Themen für einer Aufführung/Ausstellung/Performance/Installation gearbeitet werden soll. Daran sollen ca. 12 bis 18 Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren mitwirken. Das Ergebnis soll eine Aufführung/Ausstellung/Performance/Installation sein die am im Juni 2021 im Bahnhof Geltendorf als kostenfreie Veranstaltung gezeigt wird. Eine Präsentation soll auch in der Mittelschule erfolgen (Film, Video).

Das Bündnis ermöglicht zunächst das Kennenlernen, Erleben, Ausprobieren und Üben schauspielerischer Fähigkeiten, Sprechen, Bewegen, Improvisation und der akrobatischen Fähigkeit des Spielens auf Stelzen. Danach wird mit den Jugendlichen das Gegenteil des Topos der klassischen „Heldenreise“ mit „Warten“ thematisiert und als Einstieg in Improvisationen und Gruppenarbeiten fungieren. Dadurch sollen neue Sichtweisen auf die Selbstermächtigung, Selbstdarstellungen und Selbstwahrnehmung gelegt und erfahren werden.

Thematisch wird es dabei um Werte, Natur und Technik gehen. Mit Kartonagen sollen theatrale Räume, Behelfsbauten als Bühnenbild und Objekte gestaltet werden. Welcher Schwerpunkt daraus entsteht, soll mit den Jugendlichen gemeinsam erarbeitet und festgelegt werden. Durch die variablen Möglichkeiten des Ortes und dem Material „Kartonagen“ als gestalterisches Mittel zur Umwandlung der leerstehende Wartesaals kann die Aufführung/Ausstellung/Performance/Installation mitten am Knotenpunkt des täglichen Lebens stattfinden und die Selbstermächtigung wird als eine „theatrale Inbesitznahme des Bahnhofs“ erlebt werden.

Bei Einschränkungen durch Covid19 können die Räume auch als Bühne für eine mediale Umsetzung (Film, Video, Online-Veranstaltung) und Ausstellung im öffentlichen Raum genutzt werden. Für die Realisierung stehen Schauspieler, Autoren, Bühnen- und Kostümbildern den Jugendlichen zur Seite. Auch Musiker und Radioredakteure werden mitwirken.

ZIELE

Kernziel ist es, die Kompetenzförderung von 14 Jugendlichen, um deren künstlerische, narrative, darstellende und kommunikative Kompetenzen zu stärken. Den Jugendlichen soll einerseits Raum zum Selbstausdruck, aber auch zur Anteilnahme an anderen Lebenswelten ermöglicht werden. Die Verbindung von körperorientiertem Theater und der Sprach- und Textarbeit ermöglicht vielfältige Erfahrungsebenen.

DAUER

Das Projekt wird vom 14. Mai bis 30. Juni 2021 durchgeführt.

VERANSTALTUNGEN

Ausstellung und Installation sollen ab 6. bis 30 Juni öffentlich zugänglich sein.

REFERENTEN

Theater, Bühnenbild und Technik
Renate Stoiber, Mathijs Stegink, Sjors Knol, Wolfgang Hauck

VIDEO

Gonzalo Orce

JUGENDLICHE

Alter 12 bis 18 Jahre

BÜNDNISPARTNER
  • dieKunstBauStelle e. V.
  • Mittelschule Landsberg am Lech
  • Die Stelzer – Theater auf Stelzen

   

FÖRDERUNG

„Das Projekt BAHNHOF 119 wird unterstützt durch das Programm „tanz + theater machen stark“ des Bundesverbands Freie Darstellende Künste e.V. im Rahmen des Bundesprogramms Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

UNTERSTÜTZUNG
  • Habitat Property GmbH
  • Redl-Karton-Landsberg

Redl-Karton-Landsberg

ARTIKEL ZUM PROJEKT UND BLOG

04.06.2021 Landsberger Tagblatt

02.06.2021 BR24 Wo Jugendliche ihre Tugend finden: Junge Kunst in der Wartehalle

12.06.2021 Twittermash Der Geltendorfer Bahnhof ist der Ausgangspunkt für eine Heldenreise.

STATUS

Der Workshop wurde beendet.
Die Ausstellung wird noch bis 22. Juni gezeigt.

In Portfolios